Demokratie: Oben und unten

#971 Das Volk hat es schwer, und die Volksvertreter auch. Was wäre es für die Bürger leicht, wenn einfach das geschähe, was sie wollen. Oder was wäre für Volksvertreter das Leben einfacher, wenn sie die komplexen Prozesse des demokratischen Parlamentarismus nicht mehr beachten müßten. Aber ach; das führt eben nur in den Abgrund. Demokratie ist lästig…

Demokraten

#970 Ein Bundeskanzler hat eine integrative Aufgabe: das Volk zusammenzuhalten ist ein nicht unwesentlicher Teil seines Auftrags. Da mag man durchaus über dieses oder jenes streiten und mal anderer Ansicht sein – aber auch der, der die Kanzlerpartei nicht gewählt hat, sieht den Bundeskanzler als seinen Bundeskanzler, erkennt ihn an, unterstützt mindestens insofern unsere Demokratie,…

Menetekel – מנא ,מנא, תקל, ופרסין

#968 Gewogen und für zu leicht befunden – das bedeutet das „Mene, mene, tekel ufarsin“. Schon im Buch Daniel stehen diese Worte, und sie sind schon oft auf neuzeitliche Sachverhalte übertragen worden. Die AfD ist gewogen und für zu leicht befunden. Sie ist eine Partei, die Bürgerlichkeit suggeriert, aber unter ihren bürgerlichen Feigenblättern ganz und gar…

So sieht’s aus

#958 CDU: 36 % – SPD: 23 % – GRÜ: 10 % –FDP: 6 % – SED: 9 % – AfD: 11 % – Sonstige: 5 %. So lautet eine am 29.02.2016 veröffentlichte, deutschlandweite Umfrage (Sonntagsfrage) von Infratest dimap. Das ist jetzt nicht umwerfend gut, aber die CDU ist eben nicht die CSU, und deswegen…

War da was?

#932 Der 30. Januar 1933 war ein Montag. Die an Kanzlern nicht arme Weimarer Republik bekam einen neuen Kanzler, der ihr ein Ende setzte, die Welt in einen ungeahnt grausamen Krieg stürzte, Menschen maschinell mordete, Kulturen – auch die eigene – vernichtete und selbst keine schuf, kurz: der nahe an das herankam, was man das Böse…

Aus dem Takt

#923 Es gibt Ausdrücke der Sprache des politischen Lebens, die auf den ersten Blick rätselhaft anmuten. So wird etwa von der „Fortune“ gesprochen, die ein Politiker haben oder eben nicht haben kann. Wer derzeit gewiß keine Fortune hat, das ist die Bundeskanzlerin. Sie hat es ein Jahrzehnt lang zustande gebracht, mit so etwas wie einer…

Gefahr im Verzug

#852 Unsere Sorgen möchten andere gerne haben. Für die SPD wäre es ein kaum erfüllbarer Wunsch, solche Zahlen zu haben. Für uns aber sind sie ernst. Noch 46 % in Bayern, aber im Bund gefährliche, weil die Machtposition bedrohende 37 %. Und kein gekorener Koalitionspartner in Sicht. Vielleicht geht etwas mit den Grünen, die seit dem…

In den Orkus

#790 Das war’s dann: Auch die AfD gesellt sich mitsamt ihrem Penis-Logo in den Orkus, in die Rumpelkammer der Geschichte, zu den „Piraten“, den diversen Freiheitlichen, ach so Rechtsstaatlichen, Waanabe-Unionisten und was derlei an traurigen Geschichten mehr ist. Was waren es nicht alle für „Hoffnungsträger“, von Ronald Barnabas Schill über Gabriele Pauli oder den Piraten…

Ein Vorgeschmack

#675 Vielleicht war es schon immer so, aber wir leben in Zeiten, in denen Begriffe gerne falsch verwendet werden. Das ist zuweilen harmlos, aber zuweilen gefährlich. So etwa, wenn sich ein prügelnder Mob das Etikett „Demokrat“ umhängt. Man braucht genau gar keine Sympathien für die AfD zu haben, um den Überfall am Freitagabend auf eine…

Doof, dööfer, AfD?

#603 Parteien sind ein komisch Ding. Gibt es sie nicht, weil die herrschende Gruppe (etwa die SED) sie verbietet, dann will sie jeder haben und riskiert für dieses Begehr auch Ärger mit der diktatorischen Staatsmacht. Wenn es sie aber gibt, dann laufen viele herum und schätzen sie gering, schimpfen über sie. Da ist von bloßem…

Keine Alternative

#302   Kann man am Euro und an der EU vieles kritisieren? Ja. Auch grundsätzlich? Ja. Und warum ist die „AfD“ dennoch keine wählbare Partei? Vor allem, weil sie nur aus einem Thema besteht und weil sie einfache Antworten zu geben versucht. Politik aber ist etwas hoch komplexes – für die meisten Menschen zu komplex,…