#800

#800 Diesen Artikel habe ich, da er den gescheiterten Umzug feierte, als zweiten von 800 Artikeln gelöscht.

Irrtum und Erkenntnis

#799 Dieser Blog schien mir in seinen Möglichkeiten beschränkt; eine andere Plattform besser. So zog der Blog um. Das war vielleicht ein Schnellschuß: der neue war in Wirklichkeit nicht besser. Nun zieht der Blog wieder zurück. So ist das, wenn der Zweifel obsiegt. Wenn Ihnen dies Unannehmlichkeiten und Mühe bereitet hat, tut es mir leid….

So schaut’s aus

# 527 Weil viele gefragt haben und noch fragen, weil die Antwort sowieso halböffentlich werden wird, weil ich noch lebe und weil das Tippen halbwegs wieder geht, hier die Geschichte der letzten vier Wochen. Zum Glück muß ich es nicht mit der Hand schreiben, denn meine Handschrift ist weg. Ende Mai war ich in Berlin….

Das Wunder der Kommunikation

#494   In diesem Blog erschien am Freitag ein Artikel, der sich mit den Perspektiven des Schocken am Aufseßplatz befasst. Die Zugriffszahlen auf diesen Artikel waren erfreulich hoch, auch gab es erfreulich viele Zuschriften. Dafür recht herzlichen Dank – und denen mehr Dank, die mir selbst schrieben, als jenen, die es über Bande taten. Weniger…

Sagen Sie mal, …Herr Freud

Der Blogger von gestaltenstattverwalten.wordpress.com im Gespräch     #367 Was hast Du eigentlich gegen Arif Tasdelen? Gegen den Menschen Arif Tasdelen habe ich gar nichts; den kenne ich quasi nicht. Ich habe nie mit ihm gesprochen. Über den Menschen Arif Tasdelen habe ich kein Urteil und kann mir keines erlauben. Beim Politiker Arif Tasdelen sieht…

300 – Eine Bilanz.

von André Freud: Dies ist der Artikel Nummer 300 im Blog „Gestalten statt verwalten“. Vor knapp einem Jahr begann die Arbeit an diesem Blog: Am 22.04.2012 erschien der erste Artikel „Lasset die Spiele beginnen!“ – und sie begannen. Zeit für eine Rückschau. Es ist ja nicht immer einfach, sich beinahe täglich zu motivieren, einen Beitrag…

QR kommt. Gute Idee!

von André Freud: Der aufmerksame Leser dieses Blogs hat bei der Lektüre der Nürnberger Zeitung von heute ein Déjà-vu: QR-Codes sollen an Nürnberger Baudenkmälern angebracht werden. Man zückt sein Handy oder Tabloid, hält es vor dieses Muster, und hat schwupps die Informationen zu diesem Baudenkmal vor Augen, in allen möglichen Sprachen, immer auf dem aktuellen…