Lasset die Spiele beginnen!

#461   Am 1. Mail 2002 wurde Uli Maly Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg. Dieses Jubiläum war der Hof- und Jubelpresse von den Nürnberger Nachrichten, die sich in all den Jahren nicht ein ernsthaft kritisches Wort dem Ober gegenüber angemaßt hat, natürlich eine wohlfeile Berichterstattung wert. Im NN-Archiv läßt sich hier eine siebenteilige Bilderpanoramashow betrachten. Um dem armen Leser das Durchklicken…

Arme, arme SPD

von André Freud: Das wird ja wohl nichts mit Euren Kandidaten, werte Genossen. Im Bund: Peer Steinbrück, der sich verhält wie ein Arbeitnehmer, der die Kündigung provoziert, um keine Sperre beim Arbeitsamt zu kriegen. Im Land: Christian Ude, der zu seinem Schrecken erfährt, daß Bayern größer ist als das Münchner Umland und mit so herzigen…

Eile mit Weile

von André Freud:   Der geschätzte André Fischer befaßte sich vor einigen Tagen in der NZ mit der Frage, wer wohl als OB-Kandidat die CSU in den kommenden Wahlkampf führen wird. Das ist in der Tat eine spannende Frage. Als der Verfasser dieser Zeilen neulich Gelegenheit zu einem Umtrunk mit führenden Nürnberger Sozialdemokraten hatte, wurde…

QUO VADIS OPTIME COMARCHE?

von André Freud: „Wohin gehst du, Oberbürgermeister?“, lautet der Titel dieses kurzen Beitrags. Aufmerksame Leser dieses Blogs haben noch in Erinnerung, welcher Großtat Oberbürgermeister Uli Maly sich anläßlich des zehnten Jahrestages seiner Amtsübernahme rühmte: Verringerung des Streites in der Metropolregion. Damit wird er vermutlich in künftigen Ausgaben des Nürnberger Stadtlexikons nicht wirklich als vor Kraft…

Gestalten statt verwalten (nicht zum ersten Mal)

von André Freud: Leser dieses Blogs wissen, daß Ausgangspunkt, Initialzündung und zentrales Thema dieses Blogs die Tatsache ist, daß Oberbürgermeister Uli Maly (SPD) zwar ein gewinnender Mensch, aber ein verlierender Oberbürgermeister ist. Oder, meinetwegen, auch ein verlorener Oberbürgermeister. Das ist so, weil Maly zwar gar nichts Böses im Sinne führt, aber weil er eben ein…

Der Prinzregent und der Scheinkandidat

von André Freud: Nürnbergs Oberbürgermeister Uli Maly durfte sich in diesem Blog schon des öfteren der allegorischen Bezeichnung „Prinzregent“ erfreuen. Das ist zwar einerseits durchaus kritisch, weil damit der Regierungsstil des OB aufgespießt wird. Andererseits ist es nicht respektlos, denn es wird zugleich zugestanden, daß der OB diesen Teil seiner Amtsausübung durchaus ordentlich macht: er…

Einfach mal im Rathaussaal das Licht ausmachen

von André Freud: Der Herr Oberbürgermeister Uli Maly, haltenzugnaden, gewährte einer der beiden großen Nürnberger Tageszeitungen ein Interview, und, man staune, es kam nicht die zuweilen einer Art Hofberichterstattung geziehene NN zum Zuge, sondern die bürgerlichere und, man verüble mir meine persönliche Wertung nicht, intellektuellere NZ. Hurra, denkt sich da der unvoreingenommene Leser. Wir erhalten…

Unpolitisch? Unpolitisch.

von André Freud: Der Oberbürgermeister lud zur „mobilen Bürgerversammlung“ und es kamen viele. Klar: wenn nicht die Partei, sondern der OB selbst einlädt, also quasi mit überparteilichem Impetus, dann ist die Besucherschar eine andere. Natürlich, und das ist in keiner Weise kritisch gemeint, dürften die weitaus meisten Teilnehmer eher der SPD nahestehen. Wenn aber jetzt…

Guten Morgen, Uli Maly

von André Freud In der Abendzeitung wird eine freundliche Home-Story mit Ihnen und Ihrem Fürther Kollegen gebracht. Mit Spargel, vielfach wiederholten grün-weißen und rot-schwarzen Mätzchen. Bevor ich zu den Fragen komme, die zu stellen sind, möchte ich etwas vorweg schicken. Ich nehme Ihnen gegenüber keine beckmesserische, keine bigotte Haltung ein. Ich begrüße es, daß Nürnbergs…

Wenn der Schein die Mittel heiligt

von André Freud   An dieser Stelle war es bereits erforderlich, mit der Meinungsmache von Claudine Stauber Abrechnung zu halten. In den NN von heute setzt Frau Stauber ihre garantiert nicht vom leisesten Bemühen um Objektivität angekränkelten Versuche fort, die lokale CSU und ihre Köpfe so schlecht dastehen zu lassen, daß dagegen die SPD und…

Rauh. Dreckig. Verbalradikal. – In eigener Sache.

von André Freud (von unterwegs geschrieben, deswegen zunächst nur provisorisch bebildert und vielleicht mit Tippfehlern bzw. Autokorrektur-Verschlimmbesserungen versehen, was ich mir nachzusehen bitte) Danke, liebe NZ, für die in der Überschrift zitierten Attrribute dieses meines Blogs. Bitte nicht lange grübeln – das ist nicht ironisch, sondern ernst gemeint: ich nehme diese Worte als klares Lob…

Ja, wo ist er denn?

von André Freud Letzte Woche: Zehnjähriges Jubiläum unseres obersten Verwalters. Die Zeitungen waren voll der Lobhudelei, mit traurig stimmenden, banalen Bildern, mit markig-knapp geführten Interviews voller Mittelmäßigkeit. Und nun? Das Jubiläum ist vorbei, und OB Maly scheint abgetaucht zu sein. Quelle-Areal? Der OB ist nicht da und weiß von nichts. Nürnberg wird von der Schuldenlast…