Politischer Bankrott

Das war einmal. Inzwischen sind sie quasi weg.
Das war einmal. Inzwischen sind sie quasi weg.

#856 Erinnert sich das geneigte Publikum an Pille-Palle oder die „Piraten“-Partei, wie sich sich, schon im Namen irrend und desorientiert, nannte?

Sie wurden hier schon des öfteren zur Belebung der Lachmuskulatur eingesetzt; aber sie hatten es sich auch redlich verdient. Jetzt setzen sie noch einen oben drauf, aber allmählich wird es eher bemitleidenswert. Was ist passiert?

Bernd Schlömer und Sebastian Nerz waren die Vorsitzenden jener „Partei“, als sie auf ihrem Höhepunkt war, ihren Hype erlebte. Beide kennt man als Schaumschläger erster Güte; so sagte Herr Schlömer einst: „Zur Zeit sind wir die einzige ernstzunehmende politische Kraft“, und viel falscher kann ein Satz nicht sein: quasi jedes einzelne Wort ist ein Aberwitz an Irrtum.

Und was haben sie jetzt getan, diese Herren von der traurigen Gestalt? Sie verließen das sinkende Schiff und traten der FDP bei. Jetzt ist es durchaus so, daß man die FDP als Kraft des bürgerlichen Lagers schätzen kann. Aber deswegen muß man ihnen nicht diese Dilettanten an den Hals wünschen.

Wichtig aber ist die Erkenntnis: Sicher die allermeisten, die bei dieser „Partei“ mitmachten, waren Menschen guten Willens, die sich in der res publica engagieren wollten. Aber sie irrten auf grausamen Weise darin, wie leicht oder wie schwer das ist, wie hartnäckig man sein muß, wenn man ernsthaft arbeiten will. Rein theoretisch hätte diese Partei zwar mir nicht recht, aber eine Variante des Meinungsspektrums werden können. Aber ach, es wurde nicht erreicht. Eben weil die Ritter von der fröhlichen Zeitgeistlichkeit von der Bevölkerung gewogen und für zu leicht befunden wurden. Und damit dürfte dieses Kapitel abgeschlossen und vollendet sein.

Advertisements