So geht Ortsverband

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas – © Freud
Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas – © Freud

#853 Demokratie ist, wenn Mandatsträger die Bürger in ihre Politik miteinbeziehen, ihre Handlungen rechtfertigen und um Zustimmung suchen. Und eben dies geschah gestern wieder in einer nicht besonders spektakulären Art und Weise im Nebenzimmer einer Gaststätte im Nürnberger Westen.

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas kam und nahm sich Zeit. Er trug die aktuelle Entwicklung der Kommunalpolitik aus wirtschaftlicher Sicht umfassend vor, benannte Erfolge und Mißerfolge aus Sicht unserer CSU, beantwortete ausführlich die an ihn gerichteten Fragen.

Es war ganz gewiß kein staatspolitisch besonderer Abend – aber ein wichtiger. Es wird das Rad nicht neu erfunden, wenn ein Mandatsträger in einem Ortsverband seiner Partei die Lage erläutert. Aber es ist eben dies notwendig dafür, daß die res publica in einem demokratischen Rechtsstaat gut funktioniert. Solche Veranstaltungen sind wichtig für die Parteibasis und für die Vortragenden. Nicht besonders, aber wichtig.

Einer der schlimmsten Vorwürfe, der an Mandatsträger gerichtet werden kann, ist der Vorwurf der Abgehobenheit. Durch solche Abende in den Hinterzimmern der Demokratie wird die gute Arbeit vorne auf der großen Bühne erst ermöglicht. Demokratie ist nicht immer mühelos zu haben. Aber daß sie diese Mühe auf sich nehmen, ist ein gutes Zeichen dafür, daß unsere Mandatsträger ihre Arbeit ernst nehmen und richtig machen. Und, nicht zuletzt, ein Zeichen dafür, daß der Ortsverband sich engagiert.

Advertisements