Kein Familienbenutzer!

Meistersingerhalle – © Freud
Meistersingerhalle – © Freud

#793 Die neue Konzerthalle entsteht neben der Meistersingerhalle. Es ist nicht das, was wir uns gewünscht haben – das war ein Standort in oder nahe der Altstadt, an der Pegnitz oder am letzten Standort der AOK am Altstadtring.

Die neue Konzerthalle wird neben der Meistersingerhalle gebaut. Kann man machen. Aus Kostengründen, aus stadtplanerischen Gründen gibt es Gründe für diesen Standort. Damit kann man leben.

Bei einem allerdings ist Vorsicht geboten. Die neue Konzerthalle ist eine Konzerthalle, keine „Mehrzweckhalle“ à la Betonprunkbau in Idar-Oberstein, keine eierlegende Wollmilchsau, kein Familienbenutzer á la Victor von Bülow alias Loriot.

Der Hauptgrund dafür, daß die weltweit großen Namen einen weiten Bogen um die Meistersingerhalle machen, ist deren Charakter als Vielzweckhalle. Das schafft Anforderungen an die Bühne, an den Publikumsraum, an die Architektur, die an eine Konzerthalle nicht zu richten sind.

Wir wollen keinen „3. Saal“ der Meistersingerhalle, sondern eine ihren Namen rechtfertigende, wirkliche Konzerthalle und kein Multizweckdingsbums.

In Nürnberg haben Helene Fischer und AC/DC ihren Ort, wird die ganze Stadt für Radsportereignisse gesperrt, ein recht ordentliches Fußballstadion, ein Eishockeystadion – alles wunderbar, und das soll auch so bleiben. Aber umso gefährdeter die Hochkultur ist, der Grund und Anlaß dafür, daß klassische Bildung ein Ideal des Bildungsbürgertums ist, desto wichtiger ist, daß dieses Vorhaben jetzt nicht durch provinzielle „4 in 1“-Wünsche zur Banalität degradiert wird.

Advertisements