Israel im Dialog (Tag 2)

Tel Aviv – Freud
Tel Aviv – © Freud

#763 Gleich zu Fuß ging es am Strand entlang in die alten Viertel von Tel Aviv. Aber was heißt schon „alt“? Hier ist ein Viertel „alt“, wenn es 70 oder 100 Jahre auf dem Buckel hat. Auf dem Rothschild-Boulevard steht viel Grün – und der wohl älteste Kiosk Israels, aus dem heute ein Café geworden ist. Obwohl der Verkehr in Tel Aviv atemberaubend ist, gibt es hier einige Fahrradfahrer. Die brauchen reichlich Mut. Neu ist der Trend zum Elektrorad. Das ist nicht wirklich sicherer, weil diese Dinger lautlos sind.

An dem Kiosk, das heute ein Café ist, tranken wir einen Espresso. Ein junger Israeli bestaunte uns: junge Mädchen mit Kopftuch? Das sieht man in Tel Aviv selten, also frug er, wer und woher wir seien. Über die Antwort – Christen, Juden und Muslime auf „interreligiösem Dialog“ zu Besuch – war er erstens ziemlich erstaunt und zweitens ziemlich begeistert. Er machte ein Bild, stellte es auf Facebook und radelte uns (Elektro-Rad!) fünf Minuten später hinterher, um uns zu sagen, daß er schon hunderte von Likes habe. So geht das.

Mittags in einem arabischen Lokal in Jaffa (da, woher die den Älteren unter uns noch wohlbekannten Jaffa-Orangen herkommen). Was hier als Salat schwuppdiwupp hingestellt wird, ist unglaublich. Und nachher gab’s Falafel und Fleisch am Spieß.

In Jaffa. – Freud
In Jaffa. – Freud

Abends waren wir zum Kennenlernen in einem Jugendzentrum der besonderen Art. In einem Haus in Jaffa werden christliche, jüdische, muslimische Kinder und Teenager zusammen betreut. Es war großartig: wir wußten nicht einmal, wer was ist. Und die Kids interessierten sich mehr für die in ihren Ohren etwas ungewöhnliche deutsche Sprache als dafür, wer von uns nun was ist. Mit gutem Willen geht viel.

Bedrückend: Ein Raum dieses Jugendtreffs war der Bunker. Schwere Decken, massive Eisentüren. Da helfen auch bunte Bilder an den Wänden nicht.

Wir waren vielleicht eine gute Stunde dort. Aber diese eine Stunde war schon Grund genug für die Reise.

Advertisements