8. oder 9. Mai?

Kapitulationsurkunde vom 7. Mai 1945
Kapitulationsurkunde vom 7. Mai 1945

#728 Es mag auf den ersten Blick reichlich gleichgültig sein, ob man die Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. oder am 9. Mai begeht. Aber auf den zweiten Blick ist diese Unterscheidung ausgesprochen wichtig.

Der Unterschied ist schnell erzählt. Am 07.05.1945 unterschrieben Vertreter der nationalsozialistischen Wehrmacht die bedingungslose Kapitulation. Sie taten dies in Reims in Frankreich. Die Kapitulation trat am 08.05.1945 in Kraft.

Die UdSSR bestand auf einer Wiederholung der Kapitulation anderntags in Berlin-Karlshorst. Die Kapitulation wurde in der UdSSR erst am 09.05.1945 bekanntgegeben.

Bis heute ist es ein Merkmal, daß in der Ex-UdSSR der 09.05.1945, im Rest der Welt der 08.05.1945 als Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gesehen wird. Die Ukraine hat sich dieser Tage in Abgrenzung von Rußland in dieser Frage bewegt.

Es ist in der Tat ziemlich unerheblich, ob man den einen oder den anderen Tag als Jubiläum begeht. Oder? Nun, Symbole gehorchen stets ihren eigenen Regeln, und auch dies ist keine so irrelevante Frage, wie es manchen vielleicht auf den ersten Blick scheint.

Die UdSSR war der Staat, der wie kein anderer unter dem nationalsozialistischen Angriffskrieg litt. Von den etwa 65 Millionen Toten des Zweiten Weltkriegs ist beinahe jeder zweite aus der UdSSR gewesen – etwa je zur Hälfte Zivilisten und Kombattanten. Nirgendwo kam es zu solchen Zerstörungen, zu solchen Belagerungen wie in der UdSSR. Das ist wahr, und das redet niemand weg.

Zur historischen Wahrheit gehört aber auch, daß der Zweite Weltkrieg begann, nachdem die nationalsozialistische Führung einen Nichtangriffspakt mit der UdSSR geschlossen hatte. In den ersten beiden Jahren des Zweiten Weltkrieg war Josef Stalin ein Verbündeter Adolf Hitlers. Zur historischen Wahrheit gehört, daß die Rote Armee der UdSSR im September 1939 in den Ostteil des von der nationalsozialistischen Wehrmacht überrannten Polens einmarschierte, ihn besetzte und der UdSSR einverleibte. Zur historischen Wahrheit gehört, daß die UdSSR diese Geländegewinne nach 1945 behalten hat. Auch Katyn – die Ermordung von 4.400 polnischen Offizieren durch den sowjetischen Geheimdienst NKWD – gehört zur historischen Wahrheit.

Ferner muß man sehen, daß es die Rote Armee war, die die nationalsozialistischen Vernichtungslager „im Osten“ wie etwa Auschwitz besetzt und damit befreit hat. Wahr ist aber auch, daß in der offiziellen Diktion der UdSSR dort „Bürger der UdSSR“ und anderer Staaten vernichtet wurden; daß es sich dabei um Juden handelte, spielte in der offiziellen UdSSR-Darstelllung gewissermaßen keine Rolle. Juden konnten in der UdSSR die Geschichte ihrer Verfolgung nicht erzählen, und es ist bei herausragenden Historikern wie dem Briten Antony Beevor eine rudimentäre Erkenntnis, daß die Rote Armee oftmals antisemitisch war. Nicht im gleichen Maße wie die nationalsozialistische Wehrmacht, aber eben auch.

Es ist auch wahr, daß die zweite Welle von Einheiten der Roten Armee im damals zu Deutschland gehörenden Osten Verbrechen an der Bevölkerung, vor allem die massenhafte Vergewaltigung von Frauen, beging. Das kann bei der Betrachtung der geschichtlichen Ereignisse nicht übersehen werden.

Es ist ferner wahr, daß vor den Staaten, die von der Roten Armee besetzt wurden, ein Eiserner Vorhang niederging, der erst knapp fünfzig Jahre später durch die Freiheit gehoben wurde, und ausgerechnet im Falle Rußlands sehen wir unter Vladimir Putin einen gewissen Rückfall in die Ära von Josef Stalin.

Der 9. Mai steht daher für den sowjetischen Blick auf das Geschehen. Der ist nicht besonders wahrheitsgetreu. Viele schmerzliche Aspekte werden in ihm ausgeblendet. Man kann dem heutigen Rußland den 9. Mai nicht gut nehmen. Es bleibt aber der 8. Mai der Jahrestag derjenigen, die der Befreiung vom Nationalsozialismus und den Befreiern vom Nationalsozialismus mit der größeren, historischen Objektivität entgegentreten. Es ist der 8. Mai der Tag des Sieges über den Nationalsozialismus, der Tag der Befreiung.

Advertisements