Das Wahre ist das Rare

Eintrittskarte

#696 Gestern in Passau: Die Dreiländerhalle war rappelvoll. Es sprachen Manfred Weber – Chef der EVP-Fraktion im Europaparlament, Edmund Stoiber, Horst Seehofer. Und wie man auf dem oberen Bild sehen kann, wurde auch die eine oder andere Botschaft gesendet, wer hier wohl in ein, zwei Jahren sprechen wird. Gut so.

Die CSU und Passau und der politische Aschermittwoch: Das gehört zusammen. Zwar hat das schon in den 1970ern jemand für eine Veranstaltung „ohne Zukunft“ erklärt, aber das war genau so ein hohles Gewäsch wie die heutigen Versuche von Sigmar Gabriel (SPD), die Monster-HGÜ zum Nutzen norddeutscher Partikularinteressen zu bauen.

Die Sprüche, die zu äußern sich Rote, Grüne, Braunrote nicht entblödeten, sind deswegen nichts wert, weil sie beliebig sind: Es sind Sprüche, die einen anderen niedermachen sollen, aber da kann man jeden beliebigen Namen einsetzen. Solche Sprüche haben keine Substanz. „Hans ist doof“ läßt sich genauso auf Jutta, Hubert, Ida oder Jens ummünzen; der Spruch ist deswegen eher simpel als frech.

Und so sind auch die Aschermittwochsveranstaltungen der anderen: eher simpel als frech. Herrje, müssen denn die anderen Parteien der CSU ihre Rituale nachahmen, um wenigstens so zu tun, als seien sie Opposition, als seien sie wirklich vorhanden?

Die CSU treibt in Passau auch Nabelschau, aber nicht nur. Und bevor sich jemand echauffiert: Ab und zu mal nachzusehen, wie der eigene Zustand ist, ob „die da oben“ nach wie vor das sagen, was „die da unten“ hören wollen – das ist richtig, wichtig und notwendig. Es ist auch so etwas wie eine programmatische Veranstaltung, bei der sich die CSU das Votum der Basis holt, das neben dem Placet des Parteitags immer dafür steht, daß es eine große Gemeinsamkeit zwischen Parteispitze und Parteibasis gibt. Das gehört zu den wichtigen Dingen von Passau.

Eine Spur davon ist auf den billigen Imitationen der anderen nicht zu entdecken. Wir Schwarzen machen den Liberalen ja auch nicht ihr Dreikönigstreffen nach. Warum aber kopieren sie alle unseren Aschermittwoch?

Wobei das gar nicht schlimm wäre. Als überzeugter Demokrat gefällt mir eigentlich jeder Versuch, Menschen für den positiven politischen Streit zu gewinnen, denn der ist der Motor der Demokratie. Aber ach, wie armselig wirken die untauglichen Versuche der anderen. Nur das Wahre ist das Rare.

Advertisements