Die spinnen, die Schweden

#470

Feministisch korrektes Schwedenkreuz
Feministisch korrektes Schwedenkreuz

Das „Volksheim“ Schweden ist seit Jahrzehnten ein in mehrfacher Hinsicht merkwürdiger Staat. Einerseits spießig-miefig, andererseits triefend vor überheblicher Moral – so ist die schwedische Politik in manchen Bereichen. Bevor Sorgen aufkommen: Nein, es geht heute einmal nicht Parallelen zu einer gewissen Stadtverwaltung.

Es geht darum, daß in Schweden Filme gezeigt werden. In Kinos, wie bei uns oder fast überall auf der Welt. Es ist auch normal, daß es so etwas wie Altersbeschränkungen gibt. Nicht jeder Film ist für Kinder geeignet, und auch wenn man im Einzelfall mal streiten mag, wenn einem manche Altersbeschränkung zu streng oder zu locker erscheinen mag, so dürfte doch insgesamt Einigkeit darüber bestehen, daß ein solches System sinnvoll ist.

In Schweden gibt es nun ein neues Kriterium, nach dem Filme bewertet werden: Feminismus. In einem Film müssen mindestens zwei Frauen in Hauptrollen vorkommen und die Dialoge der Frauen dürfen sich nicht überwiegend um Männer drehen, damit der Film als „feministisch korrekt“ gilt. „Ziel ist es, mehr weibliche Geschichten und Perspektiven auf der Leinwand zu erleben.“

Da erhebt es wieder sein Haupt, das eklige, sozialistische Scheusal der Zwangsbeglückung. Menschen sollen nicht leben, wie es ihnen paßt, sondern so, wie es einer anmaßenden Obrigkeit paßt. Der linke Zeitgeist ist ein mies gelaunter, vom Leben enttäuschter, verdruckster Diktator, der meint, daß die Menschen nicht nach ihrer, sondern gefälligst nach seiner Façon zu leben hätten.

In einigen schwedischen Kinos werden die Filme bereits nach dem Kriterium „feministisch korrekt“ ausgewählt. Und was sagen die Besucher? Die meisten Besucher hätten positiv auf die Initiative reagiert, für einige sei es eine echte Überraschung gewesen, sagt die Betreiberin des Stockholmer Kinos „Bio Rio“. Wer’s glaubt. Man achte einmal auf die Formulierung: Etwaige negative Äußerungen werden unter dem die Wirklichkeit vernebelnden Wort „überrascht“ versteckt.

Der Wahnsinn ist in der Welt weit verbreitet. Und eines ist dem politischen Wahn stets immanent: Der Versuch, die Menschen unfrei zu machen, ihnen Vorschriften bis ins Letzte hinein zu machen.

Neulich sah ich „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ und „Crimson Tide“. Bin ja mal gespannt, wie solche Filme bei „feministisch korrekter“ Ausführung aussehen würden… Herr, schmeiß Hirn!

Hat sich eigentlich die schwedische Bestmenschencamarilla schon mal mit der schwedischen Flagge auseinandergesetzt? Das Schwedenkreuz ist eindeutig zu christlich, und die geraden Linien sind eindeutig zu phallisch. Da muß dringend etwas geschehen!

André Freud

Advertisements