Freiheit oder Sozialismus

#335

NY0586b

Sozialistisch ist, wenn alle Kinder zwangsweise in der Kindertagesstätte erzogen werden. Freiheit ist, wenn die Eltern – ohne Nachteile zu erleiden – entscheiden können, ob sie ihr Kind in eine Kindertagesstätte geben wollen oder nicht. Deswegen gab es in der DDR faktisch einen Kita-Zwang. Wir wollen auch in diesem Punkt keine DDR sein.

Sozialistisch ist, wenn alle Kinder ohne Rücksicht auf ihre Begabungen, ohne Beachtung ihrer Stärken und Schwächen, in die gleiche Schule gehen müssen. Freiheit ist, wenn Kinder nach ihren Fähigkeiten gefördert werden und nicht verzichten müssen, weil andere Kinder nicht mitkommen. Das bayerische Schulsystem mit seinen drei Schultypen ist besser: Kinder werden so gefördert, wie es ihrer Leistungsfähigkeit, ihrer Leistungsbereitschaft und ihrer Reife entspricht. Dadurch, daß die drei Schultypen zueinander durchlässig sind, wir kein Kind von Bildungschancen ausgegrenzt.

Sozialistisch ist, wenn das Bundesland Berlin Geld, das es nicht hat, für Dinge heraus bläst, die es nicht braucht, und dafür Bayern bezahlen läßt. Die Leistungsbereiten werden für ihre Leistung bestraft, und die Leistungsunwilligen werden für ihre Leistungsverweigerung belohnt. Freiheit ist, wenn Solidarität den Zweck erfüllt, dem anderen auf die Sprünge zu helfen – aber nicht dazu, ihn auszuhalten, obwohl er doch selbst etwas tun könnte. Berlin verwendet die Milliarden aus dem Länderfinanzausgleich – zur Hälfte allein von Bayern bezahlt – nicht dazu, für die Zukunft besser zu werden, sondern verfrühstückt sie in allerlei Firlefanz-Projekten wie einem Begrüßungsgeld für Studenten, die nach Berlin kommen.

Sozialistisch ist, wenn die Bindung an den Nordatlantikpakt, die Bindung an die USA gering geachtet wird, wenn Vertreter linker Parteien und des linken Mainstreams „gemeinsame Werte“ mit menschenverachtenden Organisationen sehen. Freiheit ist, wenn man weltweit jene Kräfte unterstützt, für die Menschenwürde kein leeres Wort ist. Wenn SPD-Generalsekretärin Nahles „gemeinsame Werte“ zwischen der SPD und der Palästinenser-Organisation „Fatah“ sieht, wenn Ex-Kanzler Schröder Antiamerikanismus schürt, wenn SPD-Chef Sigmar „Pop-Sigi“ Gabriel seine völlige Ahnungslosigkeit durch die Bezeichnung Israels als Apartheidsstaat kund tut, dann ist dies der Weg in die außenpolitische Katastrophe. Wer möchte, daß Deutschland auf den Nordatlantikpakt pfeift und sich mit Gestalten wie Arafat, Saddam, Chavez, Castro und so weiter zusammen tut, der ist allerdings bei der SPD daheim.

Sozialistisch ist, wenn der Staat den Menschen vorschreibt, wie sie gefälligst zu leben haben. Freiheit ist, wenn der Staat die Menschen leben läßt, wie es ihnen paßt, und wenn er ihnen dazu verhilft, ein Leben in Freiheit zu führen.

André Freud

(Text & Bild)

Advertisements