Ein Tag im Mai

#332

431px-GG1949

Der heutige 18. Mai 2013 ist ein Datum, an dem sich manches jährt.

Heute vor 165 Jahren trat in Frankfurt die Nationalversammlung zusammen, das erste frei gewählte Parlament auf dem Gebiet des 1806 untergegangenen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Man hört oft sagen, es sei das erste „deutsche“ Parlament gewesen. „Deutsch“ im Sinne von sprachlich, landsmannschaftlich – ja, das kann man sagen. Aber nicht im juristischen Sinne, denn da war kein Deutschland. Was vielen nicht bewußt ist: Deutschland wurde erst 1871 gegründet. Vorher gab es kein Deutschland (im juristischen, im staatsrechtlichen Sinne).Unser Staat ist einer der jüngsten in Europa.

Die Nationalversammlung erarbeitete die erste deutsche Verfassung – die aber niemals in Kraft trat. Jedoch nahmen sowohl die Weimarer Reichsverfassung von 1919 als auch das Grundgesetz von 1949 Bezug auf den Entwurf der Nationalversammlung. Im Grundgesetz steckt einiges von diesem Verfassungsentwurf drin.

Freilich, dieses Wissen um den Vormärz, die Paulskirche, die Märzrevolution ist Geschichte. Wir hören davon in der Schule, und viele von uns lassen dieses Wissen dann wieder gehen; es verbleibt oft nur ein vages Gefühl, daß da im 19. Jahrhundert irgend etwas gewesen ist.

Was aber nicht nachzuvollziehen ist, was auch falsch ist: Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft – unsere Verfassung. Das Grundgesetz führte nicht nur zur längsten Friedensperiode, die Deutschland und seine Vorgänger jemals zu verzeichnen hatten, es führte nicht nur zum einzigen stabilen demokratischen Rechtsstaat auf deutschem Boden, den es überhaupt jemals gab – es wird von sehr, sehr vielen Menschen heute als blanke Selbstverständlichkeit angesehen, über die sich einen Gedanken zu machen quasi eine Zumutung sei: Es ist da, was soll’s?

So einfach soll man es sich nicht machen. Ab und zu ist ein Gedanke daran geboten, was dieses Grundgesetz bedeutet, was es bewirkte und bis heute Tag für Tag bewirkt. Es bewirkt, daß niemand Angst vor dem Staat haben muß. Es bewirkt, daß wir freie Menschen sind – seit 1990 auch jene, die zuvor erleben mußten, daß es auch andere Verfassungen gibt.

Am 23. Mai 1949 trat es in Kraft. Warum aber wird dieses Datum bei uns so gut wie gar nicht begangen?

André Freud

(Bild: Bundesgesetzblatt Nr. 1 vom 23.05.1949; public domain)

Advertisements