Realität trifft: die Piraten

von André Freud:

PillePalle

Emanuel Kotzian, Multi-Kandidat der Piraten-„Partei“ für so manches Parlament, sorgte mit seinem 13-Punkte-Konzept für den Nürnberger Flughafen für viel Heiterkeit. Vielleicht tut man ihm Unrecht, wenn man ihn kritisiert – veröffentlichte er sie doch ausgerechnet am 1. April. Aber der eher humorlose Überallkandidat dieser „Partei“, die inzwischen etwa die Popularität der Partei bibeltreuer Christen erreicht hat, meint das vermutlich bitterernst. Deswegen seien hier seine 13 Punkte kurz, aber einzeln einem kleinen Realitätscheck unterzogen:

1. „Neukonzeptionierung des Geschäftsplans für 2-3 Millionen Fluggäste pro Jahr“

Das sagt der Fachmann: 2 oder 3 ist weit auseinander; was denn nun? Zahlen sind vernünftig zu erheben und nicht zu „fühlen“.

2. „Fokussierung auf Bedürfnisse aus der Region anstatt Ausbau zum Drehkreuz“

Ein Satz ohne jede Aussage. Der Flughafen stellt die Infrastruktur – wer welche Flüge anbietet, ist Sache der Fluggesellschaften. Die entscheiden auch, ob sie ein Drehkreuz einrichten oder nicht. Das ist nichts, was der Flughafen entscheidet.

3. „Schließung des Westanbaus und Verkürzung der Abfertigungswege“

Der Westanbau mit dem Transfer-Control-Terminal ist von der EU zwingend vorgeschrieben. Eine Schließung des Westanbaus mit dem TCT würde den Flughafen quasi stillegen.

4. „Einstellung aller nicht sicherheitsrelevanten Ausbauten“

Es sind keine Ausbauten geplant.

5. „Schließung eines Parkauses bzw. Überlassung zur alternativen Nutzung (z.B. als Abstellfläche für abgeschleppte Fahrzeuge oder Zwischennutzung Y-Bau)“

Das bedeutet, die Funktionalität des Flughafens zu reduzieren, die Kosten für den Erhalt der Gebäude weiter tragen zu müssen, aber keine oder weniger Einnahmen zu bekommen.

6. „Verkürzung der täglichen Betriebszeit um eine Stunde“

Der Flughafen Nürnberg hat 24 Stunden Betriebszeit. Wird ein Flughafen besser, wenn man ihn eine Stunde schließt? Saniert das den Haushalt des Flughafens? Tatsache ist, daß das Schließen des Flughafens und das erneute Öffnen eine Stunde später auch Zeit braucht, auch Personalkosten verursacht. Damit ist rein gar nichts gewonnen. Und was ist, wenn eine verspätete Maschine landen muß?

7. „Verkauf der Flughafen NUE GmbH z.B. an Flughafen MUC oder FRA“

Dann hat die Stadt überhaupt keinen Einfluß mehr auf den Flughafen. MUC hat kein Geld und FRA kein Interesse.

8. „Erwei­te­rung des event­be­zo­genen Flug­ver­kehrs. Z.B. Mes­se­flüge nach Han­nover oder zur Nürn­berger Messen)“

Dafür sind erstens die Slots und Gebäude erforderlich, die Kotzian schließen will. Vor allem aber: die Flüge werden von den Fluggesellschaften gemacht, nicht vom Flughafen.

9. „Einführung eines Easy-try-Tarifes für Fluggesellschaften auf neu eingerichtete Flugverbindungen“

Ein Verstoß gegen EU-Recht. Solche Beihilfen müssen von der EU genehmigt werden – und das wird dem Nürnberger Flughafen nicht gestattet werden, denn dafür ist er zu groß.

10. „Steigerung der Servicequalität durch garantierte 15 Minuten Durchlaufzeit ab Check-In zum Boarding“

Nicht realistisch. Sicherheitskontrolle, Gepäckkontrolle, Gepäckverladung in 15 Minuten – wie soll das gehen? Schon bei einem mittelgroßen Flugzeug sind gut 100 Reisende abzufertigen, bei einem etwas größeren auch mal schnell 200. Das ist absolut unrealistisch. Und was soll die „Garantie“ bedeuten? Derlei ist sinnlos und nicht zu realisieren.

11. „Einführung eines digitalen Guidesystems für Fluggäste (z.B. Flugverspätung zuhause abwarten)“

Wesentliche Verspätungen sind selten. Zuhause kann das eh nur derjenige abwarten, der am Flughafen wohnt. Wer eine Anfahrt zum Flughafen hat, muß sich immer pünktlich auf den Weg machen. Außerdem hat der Flughafen keine Handhabe darüber, wie die Airlines ihre Verspätungen organisieren. Deswegen haben alle Fluggesellschaften längst digitale Informationssysteme, die jeder mit seinem Smartphone abrufen kann. Ein sinnloser Vorschlag.

12. „Einführung freier WLAN Zugänge am Flughafen als besondere Willkomensgeste für Besucher“

Deswegen kommt kein einziger zusätzlicher Fluggast nach Nürnberg. Das braucht übrigens auch kaum jemand: die meisten haben mit ihren Smartphones auch Flatrates und benötigen kein WLAN. Außerdem ist es nicht Aufgabe der Stadt, privaten Anbietern das Geschäft kaputtzumachen.

13. „Umbenennung des Flughafens zum „Max Morlock International Airport“ oder eines anderen aussagekärftigen Namen zur Steigerung der Beliebtheit“ (Satzbau und Orthographie von Emanuel Kotzian)

Warum Kotzian den Flughafen erst zum Regionalflughafen degradieren und ihn dann „International Airport“ nennen will, ist unklar und in sich widersprüchlich. Der Name Max Morlock ist gewiß ein ehrbarer. Allerdings wird man außerhalb von Fußballer-Kreisen und außerhalb Nürnbergs damit eher wenig anzufangen wissen. Damit ist der Werbeeffekt vor allem auf die Nürnberger selbst wirksam. Die aber müssen wohl weniger umworben werden – der Name muß weltweiten Klang haben und kann deswegen ernsthaft nur Albrecht Dürer sein.

Fazit

Von den 13 Vorschlägen des Emanuel Kotzian ist kein einziger – nicht ein einziger! – durchführbar. Keiner hilft dem Flughafen. Teilweise verstoßen sie gegen gesetzliche Regelungen. Einige übersehen völlig, daß der Flughafenbetreiber den Fluggesellschaften keine solchen Vorschriften machen kann.

Es geht bei Kotzians Vorschlägen kaum um die Frage, ob man sie befürwortet oder nicht – die meisten sind einfach sinnlos, rechtswidrig oder Themaverfehlungen.

Nur eines wird bei Kotzians Vorschlägen überdeutlich: Er will einen Regionalflughafen, der eine Art Provinzableger des Münchner oder Frankfurter Flughafens werden soll.

Würde das geschehen, würde die Arbeitslosigkeit in Nürnberg neue Höchststände erreichen.

Diese wirren Vorschläge sind sachfremd, wirtschaftsschädigend, rechtswidrig und unrealistisch. Das liest sich wie eine Beschreibung der Piraten-„Partei“ insgesamt.

 

Die 13 Punkte von Emanuel Kotzian sind (samt des Veröffentlichungsdatums 1. April) seiner Homepage entnommen: http://emanuelkotzian.com/2013/04/01/neuer-plan-airport-nuernberg/

Die Antworten wurden von einem mir unbekannten Kommentator auf der Internetpräsenz von NN/NZ inspiriert, den man hier nachlesen kann: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/piraten-fordern-max-morlock-international-airport-1.2797786

Advertisements