Der Butterkeks als Tatwaffe

von André Freud:

IMG_2510

 

 

Der Kindergarten im schleswig-holsteinischen Delingsdorf wird für ein paar Tage in Deutschland weltberühmt werden, haben es seine Gutmenschen doch wirklich geschafft, den vierjährigen Thore für immer rauszuschmeißen, weil seine Eltern es wagten, ihm einen Butterkeks in die Brotdose zu legen. Der Knirps wurde mit einem Zettel nach Hause geschickt: „Bitte denken Sie daran, dass wir ein zuckerarmer Kindergarten sind“. Und dann kam per Post die Kündigung.

Das fordert die Überlegung heraus, wie man „Gutmenschen“ noch steigern kann. Wie wäre es mit „Bestmenschen“? Es ist nicht zu glauben, was in der deutschen Provinz so vor sich geht. Alleine schon die Formulierung „wir sind ein zuckerarmer Kindergarten“ läßt einen, der sich einen Rest von Sprachgefühl bewahrt hat, erschauern. Jeder Kindergarten ist „zuckerarm“, alldieweil er sonst beim nächsten Regen einstürzen würde. Hinter dieser dröhnenden Phrase verbirgt sich freilich etwas ganz anderes: Haß, Angst und Wille zur Diktatur. Es sind nicht mehr die Eltern, die entscheiden dürfen, was ihr Kind ißt – nein, es sind selbsternannte Tugendwächter. Zucker ist böse! Und wenn die Kindergartenleitung einen Butterkeks als Angriff auf die von ihr als einzig zulässige propagierte Lebensform wahrnimmt, dann muß der Bengel raus! Am besten, am verbannt die Eltern gleich noch ganz aus dem Dorf. Butterkeks! Wo kommen wir denn da hin, wenn wir nicht mit allerschärfsten Maßnahmen gegen Butterkekse vorgehen! Da geht bestimmt das Abendland unter…

Am Mittel erkennt man sie, seine Pappenheimer. Nicht am Ziel. Es ist völlig in Ordnung, den Kurzen gesunde Ernährung beizubringen. Ich wage aber zu bezweifeln, daß dies die richtigen Mittel sind. Ein Butterkeks übrigens ist keineswegs ungesunde Ernährung – solange man nicht täglich eine ganze Packung in sich hinein stopft. Und Süßes ist nicht böse. Man erkennt aber an dieser kaum zu überbietenden Maßnahme der Kündigung des kleinen Thore, daß es der Kindergartenleitung eben nicht um Erziehung geht, sondern ums diktatorische Durchsetzen ihrer etwas randständigen Wunschvorstellungen. Es handelt sich bei dem Kindergarten übrigens nicht um einen, der von irgendeiner Sekte betrieben wird – sondern um den Kindergarten der Gemeinde. Darum Obacht, Wanderer, wenn Du nach Delingsdorf kommst, verberge Deinen Butterkeks!

In welch einer durchgeknallten Zeit leben wir eigentlich?

 

Bild: Freud

Hier lesen Sie den Artikel auf welt.de: http://www.welt.de/vermischtes/article114754576/Butterkekse-in-der-Brotdose-Kita-kuendigt-Thore-4.html

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Interessanterweise wird die Gemeinde Delingsdorf nicht von Grünen regiert, sondern von ‚Freien Wählern‘! Bei der Kommunalwahl 2008 errang die „Wählergemeinschaft Delingsdorf“ 12 Mandate, die CDU 3 und die SPD 2 in der Gemeindevertretung. Gnade uns Gott vor Aiwanger in einer Koaltion mit SPD und Grünen!

Kommentare sind geschlossen.