Ein Gestalter

von André Freud:

Markus Söder (Kaiserburg)

Markus Söder ist, entgegen anderslautenden Gerüchten, nicht der Nürnberger Oberbürgermeister. Aber er setzt sich stark für seine Heimatstadt Nürnberg ein, daß ein flüchtiger Zeitungsleser beinahe diesen Eindruck bekommen könnte. Nun weiß man, daß die politische Lebensplanung Söders, so man denn eine solche überhaupt machen kann, in der Landespolitik verankert ist.

Aber was tut Söder nicht alles für Nürnberg? Eine kleine Liste:

UN-Akademie Nürnberg Prinzipien: wird von Söder als Finanzminister finanziell gefördert und politisch unterstützt

Sitzungssaal 600: Wird auch auf Initiative von Söder zum Museum ausgebaut und in den Zustand während der Nürnberger Prozesse versetzt (vom OB ist da nicht viel zu hören)

Justizgebäude: Da mit Schließung des Saals 600 als Sitzungssaal der Großen Strafkammer am Landgericht und des gesamten Ostgebäude dringend benötigter Raum der Justiz entzogen wird, kommt ein kompletter Neubau auf ehemaliges VAG-Gelände – auf Initiative von Markus Söder und bezahlt vom Freistaat (Schweigen seitens des OB)

Das Doku-Zentrum platzt bald aus den Nähten – es ist Markus Söder, der sich für eine Erweiterung ausspricht (und es ist die Stadt, die es nicht schafft, mit Plänen rüberzukommen)

Der Frankenschnellweg wird mit massiver Unterstützung des Freistaats ausgebaut werden. Die SPD sagt, sie sei dafür. Aha. Aber wie kann dann folgendes passieren: Zu einem Termin, bei dem mit Finanzminister Söder die Finanzierung (nicht bloß diskutiert, sondern) beschlossen werden soll, ist OB Maly angemeldet. Nur Stunden vorher kommt ein Fax von der Stadtverwaltung, daß aufgrund irgendwelcher Grünflächen der Ausbau um viele Dutzend Millionen Euro teurer wird. Was ist da los? Der OB ließ mitteilen, das hätte er nicht gewußt. Ja, aber – wieso weiß der OB denn so etwas nicht? Hier geht es nicht um drei Büroklammern! Und falls er es doch gewußt haben sollte, dann, so wurde gemutmaßt, vielleicht deswegen, weil man das Vorhaben gerne bis nach der Kommunalwahl verschieben möchte, um nicht die CSU – wieder einmal – als Motor der Entwicklung anerkennen zu müssen. Aber das ist, wenn dem so sein sollte, ein gefährliches Spiel, denn die Zuschüsse vom Bund stehen dann wohl nicht mehr zur Verfügung!

Auf dem Quelle-Gelände werden Institute der Friedrich-Alexander-Universität entstehen. Was, wo, wie ist derzeit Gegenstand vieler Gespräche. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis die Pläne spruchreif werden. Wer ist der Inititator, die treibende Kraft dahinter? Etwa Nürnbergs OB? Nein. Sie wissen schon, wer…

Die Kaiserburg wird mit 16 Millionen Euro aus München in einen Zustand versetzt, der ihr frommt. Initiator? Markus Söder. Als Finanzminister und Chef der Verwaltung der Schlösser, Gärten und Seen ist das sein Metier. Und er kümmert sich darum, daß etwas vorangeht.

Dort wurde auch das Hochzeitszimmer eingerichtet. Aber eine gewisse schnarchnasige Verwaltung will der Behauptung des OB, daß da doch eh kaum Interesse wäre, nachträglich Recht geben, indem nur fünf (!!!) Termine pro Jahr vorgesehen sind. Die Hochzeiter, die dort heiraten wollen, rennen zwar der Stadt bald das Rathaus ein, aber weil nicht sein kann, was nicht sein darf…

Der Maria-Sibylla-Merian-Garten auf der Burg wird im Frühjahr geschaffen und eingeweiht. Wer hat’s gemacht? Markus Söder, richtig.

Nürnberg bekommt im Doppelhaushalt 2013/14 vom Freistaat 3 Milliarden Euro zugewiesen. Welcher Finanzminister war das denn? Ja, Markus Söder.

Markus Söder setzt sich auch für einen Konzertsaal ein. Der kann bei der Renovierung des Opernhauses und der Meistersingerhalle zunächst als Ausweichspielstätte genutzt werden und dann eigenständig bespielt werden.

Die Promenade am Wöhrder See, inzwischen fertiggestellt, ist ebenfalls eine Initiative von Markus Söder.

Es ist ja nicht nur so, daß Söder viel für Nürnberg tut. Das ist nur die eine Seite. Die andere Seite ist die, daß diejenigen, die eigentlich etwas tun müßten, zu wenig oder nichts tun. Es wäre doch des Nürnberger OBs Aufgabe, tagtäglich an den Münchner Türen zu rütteln, unterm Arm einen Sack Unterlagen über all die Projekte, die er realisieren will. Hören Sie da eine Tür rütteln? Wissen Sie von Projekten, die der Nürnberger OB realisieren will? Ich nicht. Und das eben ist die andere Seite.

Advertisements