Fraktionsfrankenschnellwegsprecher

von André Freud:

Die SPD-Fraktion im Nürnberger Stadtrat hat ein neues Amt geschaffen. Sie hat nun in Stadtrat Harald Dix einen Frankenschnellwegsprecher. Ist das gut, ist das schlecht?

In aller Offenheit will ich zugestehen, daß ich nicht weiß, wie Dix zum Ausbau des Frankenschnellwegs steht. Ob seine ihm übertragene Aufgabe von ihm so verstanden wird, daß er dem mit rund 30 Jahren leicht verspätet kommenden Ausbau des Frankenschnellwegs den Weg bereiten wird, was seine Fraktion betrifft, oder ob er um des Zögerns, Verzögerns und Verhinderns willen tätig werden wird, wird sich erweisen.

Eines aber stimmt bedenklich. Ämter, und sei es auch nur die Funktion als Sprecher, entwickeln eine merkwürdige Kraft darin, vor allem sich selbst zu erhalten. DDiese Funktion aber wird es nur so lange geben können, so lange der Frankenschnellweg nicht ausgebaut wird.

Das zweite, was bedenklich stimmt, ist die Tatsache der Schaffung dieser Sprecherfunktion überhaupt. Würde die SPD-Fraktion im Nürnberger Stadtrat darauf zu steuern, ihren hinhaltenden Widerstand gegen den Ausbau des Frankenschnellwegs aufzugeben, dann würde sie einen entsprechenden Beschluß fassen – und bräuchte keinen Sprecher mehr. Die Tatsache, daß sie einen solchen Sprecher beruft, weist darauf hin, daß sie derzeit nicht die Absicht hat, dieses wichtige Verkehrsinfrastrukturprojekt beginnen zu lassen.

Ach, SPD…

Advertisements